Menü
Menswear und Lifestyle mit Anspruch Der Styledirector von Sagmeister
  • New Menswear
-

Mützen – die glorreichen Drei

Beanie, Dockers Cap und Schiebermütze: Das sind die drei Mützen, die Sie kennen sollten. Welcher Ihr neuer Lieblingsstyle ist? Verraten wir hier!

 

Jetzt gibt’s was auf die Ohren, denn frieren ist schon lange nicht mehr schick. Mit Beanies, Dockers Caps und Schiebermützen haben Sie das Trio für einen kuschelig warmen Kopf im Winter. Welcher ist Ihr Stilfavorit für die kalte Jahreszeit?

 

Beanie

Eine Mütze, die nicht hautnah, sondern locker sitzt. Oft mit einem kleinen Stoffüberschuss, so dass sie einen kleinen Zipfel hat oder aber mit Umschlag getragen werden kann. Das zeichnet den Beanie aus, wohl die prototypische Mütze. Das, was der Deutsche mit Mütze bezeichnet, wozu der Österreicher Haube sagt und der Schweizer auch gerne mal Chappe.

Für stilvolle Männer verbieten sich allzu extravagante Mützen – auch schmückende Bommel sind eher dem weiblichen Geschlecht vorbehalten. Umso besser, denn Zurückhaltung ist ohnehin Ihr Ding? Dann ist ein glattgestrickter Beanie genau Ihres.

Ob normale Wolle oder gar kuscheliger Cashmere – Farbklassiker sind Schwarz, Grau und Navyblau. Auch in Rippstrick ist der Beanie kleidsam, dann allerdings zu deutlich sportlicheren Outfits.

 

Dockers Cap

Die Matrosenmütze ist vor allem im hohen Norden eine beliebte Wahl. Klassisch in marineblauem Rippstrick sitzt sie fest am Kopf, hat ein Umschlagbündchen und lässt die Ohren frei. Die typische Mütze der Hafenarbeiter und Seefahrer ist nicht ursprünglich zum Ohrenwarmhalten gedacht, hier geht es vor allem darum, dem Wärmeverlust über den Kopf vorzubeugen. Ideal bei feuchtkaltem Wetter, Nebel und rauer See.

Natürlich muss man nicht an der Küste leben, um den ikonischen Stil einer Dockers Cap zu lieben. Gemeinsam mit einem Peacoat ergibt die Mütze einen coolen, sehr authentischen Look. Ein besonders lässiger Look, vor allem für die Übergangszeit: Jeans, Rolli, doppelreihiges Sakko und dazu eine Matrosenmütze. Ahoi!

 

Schiebermütze

Die Feine unter den Mützen. Wolle, Filz, Harris Tweed – Schiebermützen gibt es in einer endlosen Varianz. Um der Mütze eine moderne Optik zu verleihen, achtet man darauf, dass das Dach flach ist. Noch mehr Mützenlatein gefällig? Gut, bitte achten Sie auch darauf, dass der durchgenähte Schirm flexibel ist. Denn so lässt sich die Mütze abnehmen, zusammenfalten und in der Tasche verstauen, wenn die Frühlingssonne dann doch zu stark scheint.

Die Schiebermütze hat ganz zu Unrecht bei manchen ein Altherrenimage: Lässig kombiniert, bringt sie eine gewisse Eleganz ins Outfit, ohne spießig zu sein. Dafür ist wichtig, dass die Schiebermütze nicht Ton-in-Ton mit der Jacke, dem Mantel oder anderen Accessoires getragen wird.

Titelbild: Mütze Warm Me EUR 169.–

 

Abonnieren

Artikel, die Sie auch interessieren könnten:

Pullover: Die beliebtesten Trends

Ob Strick, Wolle, gemustert oder mit Kapuze – ein guter Pullover ist im Winter ein absolutes Must-Have.

Die drei Top-Jacken für den Frühling

Der Frühling ruft nach leichteren Jacken. Unsere Favoriten haben wir für Sie zusammengestellt.

Kälteprofis at work: 3 Daunenjacken mit Benefit

Gänsedaune oder veganes High-Tech Padding? Die neuen Ideen der Daunenjacken-Hersteller.

Nach oben